In dieser Tabelle sind sechs Orte im Wald beschrieben, an denen SC im Rollenspiel Schätze finden können.
Spielhilfen

Mittwochstabelle: 6 Schatzorte im Wald

Print Friendly, PDF & Email

Tabellenzeit, hurra! Nachdem bereits Wüste und Schnee ihren Auftritt hatten, geht es diesmal in eine Landschaft, die vielen deutlich vertrauter sein dürfte: den guten, alten Wald! Gerade weil er deutlich vertrauter ist, gibt es diesmal speziell Hinweise, wo der Abenteurer:innen liebste Sache zu entdecken ist. Richtig, es geht um Schätze! Also gut Augen und Ohren offenhalten, damit nichts entgeht.

Die Tabelle ist sowohl für Fantasy– als auch Modern Day-Settings geeignet. Auch in Science Fiction sind sie nicht generell fehl am Platz, solange es einen Wald gibt.

Die Tabelle

W6Ort im Wald
1Es summt auf einmal sehr laut… und irgendwie auch aggressiv. An einem großen, alten Baum ist ein Nest von Bienen/Wespen/Hornissen! Kenner:innen der örtlichen Natur wissen, dass es keine heimische Art ist. Der Baum scheint hohl zu sein, aber jede Annäherung ist ein Risiko, da die Bewohner ihr Heim verteidigen.
2Plötzlich tauchen alte Schienen neben der Straße auf, breit genug für eine Lore. Folgt man diesen, führen sie zu einem aufgegebenen Steinbruch. Hier wurde seit Jahrzehnten nicht mehr gearbeitet, aber eine Stelle fällt deshalb besonders auf. Der Stein wurde hier neulich bearbeitet, als hätte man ein Loch mit Schutt gestopft.
3In der nahe der Mitte eines Hochmoores liegt etwas Glänzendes auf der Fläche der Torfmoose. Mit gutem Blick ist zu erkennen, dass dort Münzen liegen. Direkt daneben ist die Moosdecke beschädigt. Scheinbar ist hier jemand ahnungslos mit seiner Beute über das Moor gelaufen und wurde verschluckt.
4Ihr seht eine Suhle voller Wildschweine, die sich dort gütlich tun. Aber was erst wie ein Fels aussieht, der aus dem Schlamm ragt, ist in Wirklichkeit die Ecke einer Truhe, die dort einst vergraben wurde. Die Wildschweine haben gerade Frischlinge, es ist also höchste Vorsicht geboten.
5Ziemlich zugewachsen, aber noch erkennbar, steht eine winzige Hütte, eigentlich kaum mehr als ein Schuppen, im Wald. Dieser dient als Versteck für die Beute von Räuber:innen. Aber Wehe denen, die sich unbedarft daran zu schaffen machen. Die Gewächse darum sind Giftefeu und Riesenbärenklau, beides bewusst gepflanzt.
6Als der Schatz in der Krone versteckt wurde, war dieser Baum in voller Pracht. Mittlerweile ist er abgestorben. Das Gute: für aufmerksame Beobachter:innen ist der Schatz recht leicht zu entdecken. Das Schlechte: um daran zu kommen, muss man auf die Spitze eines instabilen, vielleicht morschen Baumes.

Unter den sanften Blätterdächern…

…haben eure SC so allerhand zu entdecken! Diese Schatzorte sind kein großer Dungeon, aber hoffentlich originell genug, um eurer Gruppe im Abenteuer ein wenig Spaß zu bereiten. Und ganz ungefährlich sind sie dann auch nicht.

Was war das coolste Schatzversteck (außerhalb eines Dungeons o.ä.), das euch untergekommen ist bzw. das ihr euch ausgedacht habt? Schreibt es in die Kommentare und lasst auch gerne Likes in den Sozialen Medien da!

Teile diesen Beitrag als erstes!

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.