Frachtcontainer für Schiffe, wie die, in denen die cthulhoiden Schrecken in dieser Tabelle lauern
Zufallstabelle,  Karneval

Mittwochstabelle: 6 cthulhoide Funde in Frachtkisten

Print Friendly, PDF & Email

Willkommen zu dieser cthulhoiden Ausgabe der Mittwochstabelle! Systemspezifische Zufallstabellen habe ich vergleichsweise selten, aber der Cthulhu-Mythos ist wohl verbreitet genug, dass hoffentlich viele von euch einen Gewinn daraus ziehen können.

Die Grundidee ist diesmal, dass ein Frachtcontainer geöffnet wird und dabei blasphemische Dinge zum Vorschein kommen. Ein Hafen oder direkt das Containerschiff bieten sich da als Schauplatz natürlich an, aber auch LKWs oder Züge funktionieren als Transportmittel für den Container. Diese Dinge werden fast unweigerlich weitere Nachforschungen anstoßen, was für so manche:n Investigator:in das Ende bei der Konfrontation mit den cthulhoiden Schrecken da draußen bedeuten wird.

Die Tabelle

W6Welcher cthulhoide Schrecken ist in der Kiste?!
1Das Bildnis
Die Innenwände des Containers sind mit fremdartigen Runen bedeckt, die mit ranzigem Blut geschrieben sind. Eine etwa 1×1 Meter große Kiste ist in der Mitte festgezurrt, bedeckt mit ähnlichen Runen. Öffnet man die Kiste, findet man darin eine abscheuliche Statue, die eine amorphe Kreatur aus Mäulern und Tentakeln darstellt. Gefertigt ist sie aus einen unheimlichen, seifigen Stein.
SL-Information: Die Runen stammen von der verlorenen Kultur von K’naa. Die Statue stellt den Großen Alten Ghatanothoa dar, ein „Sohn“ Cthulhus. Sie ohne magische Vorsichtsmaßnahmen zu entfernen, verdammt die-/denjenigen, sich in eine lebende Mumie zu verwandeln (s. 2).
2Die Statue
Was erstmal aussieht wie eine avantgardistische Statue eines nackten Mannes mit einem gequälten Ausdruck im Gesicht, ist bei näherer Betrachtung aus einem ledrigen aber trotzdem festen Material ohne große Abnutzungerscheinungen. Merkwürdig ist aber auch die Wärme, die sie ausstrahlt, und das leichte pulsieren in der Brust. Sollte das ein Herzschlag sein?
SL-Information: Diese bedauernswerte Gestalt ist ein Opfer des Fluchs des Ghatanothoa (s. 1), vielleicht sogar einer der alten K’naa. Nur mächtige, unheilige Magie kann den Fluch aufheben, doch oft sind die Opfer durch die Gefangenschaft im eigenen Körper bereits wahnsinnig.
3Die Mumie
In diesem Kühlcontainer liegt, in Palmblätter eingewickelt, ein mumifizierter, menschlicher Körper. Oder eher ein humanoider, denn wickelt man die Palmblätter ab, kommt ein mit feinen Schuppen bedeckter Leib zum Vorschein, groß, aber verwachsen. Die leeren Augenhöhlen liegen seitlich und der karpfenartige Mund ist voll dünner, spitzer Zähne. Geschmückt ist diese bizarre „Person“ mit Schmuck aus einer merkwürdigen Goldlegierung.
SL-Information: Dies ist die Mumie eines Tiefen Wesens oder eines Hybriden im Endstadium. Es diente in der Südsee als Priester des Dagon, bevor es zu Tode kam. Das war möglicherweise ein gewaltätiger Tod, als die Gemeinschaft genug von ihrem widernatürlichen Priester hatte.
4Der blinde Passagier
Ein blinder Passagier hat sich in einer der weniger gefüllten Kisten versteckt. Merkwürdige Geräusche daraus haben euch zu dieser entkräfteten und aber offensichtlich wahnsinnigen Person geführt. Der glasige Blick und der beißende Geruch treten schon fast in den Hintergrund vor der Tatsache, dass der ganze Körper mit Symbolen übersäht ist, die mit einer Mischung aus Asche und Blut aufgetragen wurden.
SL-Information: Die Identität des blinden Passagiers ist vielfältig auslegbar. Vielleicht ist er ein Kultist oder aber ein Investigator, der durch die Schrecken seiner letzten cthulhoiden Begegnung zu viel seiner geistigen Gesundheit eingebüßt hat.
5Die Maschine
Die meisten Menschen, die sich irgendwie mit Technik auskennen, würden diese mechanische und elektornischen Teile für Gerümpel halten, wären sie nicht so sorgfältig verpackt. In irgendeiner Weise scheinen sie sich zusammenbauen zu lassen, aber ein Zweck ist nicht direkt ersichtlich, auch wenn es möglicherweise ein Sender sein soll. Doch keiner, der an Menschen sendet…
SL-Information: Die Maschine dient zur Kommunikation mit der Großen Rasse von Yith in der Vergangenheit. Sie wurde von einem ihrer Forschungsreisenden im übernommenen Körper eines Menschen gebaut, um das Signal für seine Rückkehr zu geben.
6Die Plättchen
Eine archäologische Expedition scheint diese Kisten transportieren zu wollen. Zumindest sind eine Menge antiker Stücke darin, die möglicherweise von einer völlig neu entdeckten, untergegangenen Zivilisation stammen. Besonders enigmatisch sind eine ganze Reihe dreieckiger Plättchen mit umlaufender Schrift. Die Glyphen darauf scheinen ungeahnte, aber finstere Geheimnisse zu versprechen.
SL-Information: Diese Platten stammen von den Schlangenmenschen des alten Valusia. Vielleicht hat wirklich eine Ausgrabung diese Schriften gefunden, aber es gibt auch immer noch Schlangenwesen dort draußen, die mit finsterer Magie die Menschen manipulieren.

Fhtagn!

Welche Bizarrität wird demnächst auf eure Investigatoren zukommen? Und was hat sie ursprünglich zu diesem Container geführt? Eine Menge Anknüpfungspunkte, denen man nachgehen kann.

Teile diesen Beitrag als erstes!

2 Kommentare

  • Eisenstern

    Es sind wieder klasse Ideen dabei. Da ich zwar kein Cthulhu, sondern hauptsächlich Welt der Dunkelheit spiele, sind viel dieser Ideen immer zu gebrauchen.
    Den Cthulhu-Mythos kann man ja in jeder Rollenspielwelt einbauen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.