Eine Tabelle mit sechs dunklen Geheimnisse, die ein Dorf im Rollenspiel haben kann.
Spielhilfen

Mittwochstabelle: 6 dunkle Geheimnisse eines Dorfes

Print Friendly, PDF & Email

Die guten Leute im Dorf fürchten sich vor Hexen und allerlei anderen dunklen Gestalten in der Umgebung. Aber was, wenn sie selbst ein dunkles Geheimnis haben? Kleine Gemeinschaften im Hinterland haben es oft leicht, ein solches zu hüten: Fremde haben nicht viel Zugang und die überschaubare Gemeinde hält zusammen.

Also, auf was wird eure Gruppe treffen, wenn sie dort ankommt? Wird es ihnen zur Gefahr oder können sie Gerechtigkeit walten lassen?

Die Tabelle

W6Das Geheimnis
1Hier existiert ein dunkles Idol, das seit Generationen verehrt wird. Da keiner darüber sprechen will, weiß niemand, woher es einst kam. Vielleicht war es auch schon immer da! Einige beten es an, doch während unklar ist, was sie sich von ihm erhoffen, verschwinden immer wieder Reisende. Oder eigene Leute, wenn lange keine Fremden mehr hier durchkamen.
2Die Einheimischen kennen sich in der Gegend stehts am besten aus. Darum glaubt auch so mancher fahrende Händler, wenn man ihm in der Taverne von einer Abkürzung erzählt. Zeit ist schließlich Geld. Doch der vermeintliche Ratschlag führt ihn direkt in die Arme von Räubern, die ihre Beute mit der Gemeinde teilen.
3Für die einem sind es Helden, für andere sind es nur Mörder. Es gibt einen Aufstand gegen die lokale Baronin. Viele halten sie für eine Tyranninnen, doch der Aufstand ist nicht minder brutal in seinen Methoden. Hier wird vielen der Rebell:innen Unterschlupf gewährt. Etwas, dass schnell zum Galgen führen kann.
4Auch in kleinen Gemeinden wird nicht jeder gemocht. Und wem keiner nachtrauert, der verschwindet nach seinem Ableben nicht nur aus den Gedächtnissen. Tatsächlich erhalten die Bewohner Schutz und Geld dafür, dass sie Leichname der unbeliebtesten dann und wann dem*der Nekromantin zukommen lassen, die im Wald haust.
5Vor Jahren wenigen Jahren ging ein Werbiest im Landstrich um. Der Adel setzte ein hohes Kopfgeld aus und tatsächlich identifizierte das Dorf einen bösartigen alten Einsiedler als das Übel. Er wurde gefange und gehängt. Doch auch wenn er ein grausamer Mann war, in eine Bestie konnte er sich nicht verwandeln. Alle im Dorf wissen das.
6Der Nachbarort war immer ein bisschem besser: die Taverne wärmer, der Boden fruchtbarer, die Häuser solider. Bis es im Krieg von Marodeuren niedergemacht und gebrandschatzt wurde. Die Geschichte erzählte man zumindest. In Wirklichkeit kam das schlechteste in einige Einwohnern hervor und sie nutzten die Gelegenheit, um ihre Nachbarn zu überfallen.

„Hier wohnen nur gute Leute!“

Auf was wird eure Gruppe stoßen, wenn sie das nächste Mal durch die Lande zieht? Wie freundlich sind die Bauersleut in der Taverne wirklich? Hoffentlich erkenne sie die Anzeichen rechtzeitig.

Was war das dunkelste Geheimnis, das eure SC je in einem Dorf vorgefunden haben?

Teile diesen Beitrag als erstes!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.