In dieser Tabelle sind 2W6 Dinge in Schiffswracks für eure Rollenspielrunde
Spielhilfen

Mittwochstabelle: 2W6 Dinge in Schiffswracks

Print Friendly, PDF & Email

Für mich gibt wenige Dinge, die mehr die Fantasie anregen als ein Schiffswrack. Es ist die Verlockung von Geheimnissen der Vergangenheit und Schätzen, die am Grund des Meeres liegen und auch durchaus real in unserer Welt existieren. Diesse spannende Thema ist sehr habe ich aus zwei Anlässen dazu auserkoren, das erste in diesem Jahr zu sein:

Zum einen weil ich in den Kommentaren zu meiner vorletzten Tabelle, die auch ein Schiffswrack enthält, eine fruchtbare Austausch mit Yennico von d6ideas.com dazu hatte. Danke dafür nochmal! Zweitens bin ich gerade dabei mich in das wunderbare System The Troubleshooters einzuarbeiten, in dessen erstem Kaufabenteuer das Wrack eines U-Boots Dreh- und Angelpunkt der Story ist. Zu The Troubleshooters werdet ihr noch mehr vom mir hören.

Als angemessenen Einstieg in 2022 bekommt ihr von mir gleich zwei Tabellen: Eine mit Fundstücken, die eure Gruppe dort auflesen kann, und eine zweite mit Gefahren, die dort lauern. Also Sauerstoffflaschen angelegt und abgetaucht!

Die Tabellen

W6Fundstücke im Wrack
1Dies war kein normales Schiff, sondern wurde zur Spionage eingesetzt. Was immer es zum Sinken brachte, Ergebnisse ihrer Aktion sind noch auf versiegelten Festplatten und sicher verschlossenen Dokumenten erhalten. Und sicher ist jemand auf dem Weg, um diese Ergebnisse zu bergen.
2Auf den ersten Blick unauffällig, erweist sich das Porzellan, das hier überall herumliegt, als echter Glückfund. Damals relativ gewöhnlich, sind diese Stücke bei Sammlern sehr begehrt. Das Problem könnte nur sein, die empfindlichen Stücken heil an die Oberfläche zu bringen, ohne dass es ewig dauer.
3Die Fracht dieses Schiffes sollte niemals gefunden werden, weder hier noch an der Oberfläche: Sie besteht aus Drogen, Waffen oder einem anderen hoch illegalen Schmuggelgut. Ein Teil ist durch wasserdichte Verstauung noch intakt. Egal was man selbst damit vor hat, es wir bestimmt jemand kommen, um danach zu suchen.
4Weder dieses Boot noch die Fundstücke sind auf den ersten Blick besonders. Doch bei genauerer Untersuchung stellt sich heraus, dass sie einer bedeutenden, verschollenen Person gehörten. Das könnte jemand beliebtes wie eine Schriftstellerin gewesen sein, aber auch ein legendärer Mafiaboss auf der Flucht.
5Es ist genau das, wovon eigentlich alle träumen, die ein Schiffswrack finden: ein Goldschatz. Es könnte Teil der spanischen Schatzflotte gewesen sein, ein Transport staatlicher Goldreserven oder die Beute eines legendären Raubzuges. Es mag wie der Jackpot erscheinen, muss aber auch erstmal geborgen werden.
6Was im Bauch des Schiffes besonders auffällt, ist ein merkwürdiges religiöses Idol. Es stellt ein seltsames Wesen, dass vage humanoid aussieht, aber auch deutlich Merkmale maritimer Kreaturen. Ebenfalls verstörend ist, dass ein Opfer des Schiffuntergangs ausgerechnet davor direkt dort zu finden ist.
W6Gefahren
1Diese Fundstätte ist explosiv, denn es treiben Behälter umher, die unter starkem Druck stehen. Eine Beschädigung könnte dazu führen, dass sie den Unvorsichten um die Ohren fliegen.
2Etwas giftiges ist ausgetreten, vielleicht aus der Fracht, vielleicht gehörte zu Arbeitsmaterial. Auf jeden Fall sollte sollten die Charaktere nicht in Kontakt mit dem öligen Wabern kommen.
3Der Schiffbruch oder auch der Unfall, der dazu geführt hat, hinterließ im Wrack überall scharfe Kanten und Spitzen von Metall und Glas. Höchste Vorsicht ist geboten beim Tauchen.
4Eine Meereskreatur hat sich hier eingenistet und verteidigt ihr Revier gegen Eindringlinge. Es könnte eine Muräne sein, ein Oktopus oder ein Schwarm kleinerer Raubfisch.
5Während die Charaktere durch das dunkle Wrack tauchen, packt plötzlich eine Hand aus den Schatten jemanden am Bein. Ein:e rivalisierende:r Schatzsucher:in oder etwas Unheimlicheres?
6Dieses Wrack liegt am Rande eines Abgrundes, der sehr tief hinuntergeht. Vorsicht ist geboten, denn zu große Erschütterungen könnte zum Sturz führen, der alle mitreißt, die sich gerade darin befinden.

Am Grund des Meeres

Unterwasserabenteuer sind im Rollenspiel insgesamt eher eine Seltenheit. Ich hoffe, dass ich euch dabei helfen kann so ein Szenario interessant zu gestalten. Aber hattet ihr schon mit untergegangenen Schiffen in euren Runden zu tun? Was habt ihr dort gefunden und wie spielte sich das Szenario?

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch und dass ihr all die Schätze aus den versunkenen Schiffe da draußen bergen möget!

Teile diesen Beitrag als erstes!

Ein Kommentar

  • yennico

    Danke für die Erwähnung. Ich danke Dir für Deinen Teil der Diskussion.

    Ich mag Unterwasserabenteuer, zu denen Wracks unter Wasser auch zählen eher weniger.
    Wracks liegen entweder in noch tauchbarer Tiefe oder in zum Tauchen mit Pressluftflaschen zu tiefer Tiefe. Letzteres führt zum Einsatz von U-Boot oder Bergungsroboter, beides finde ich nicht gerade spannend. Sollen die Spielercharaktere zum Wrack tauchen können, darf es maximal in einer bestimmten Tiefe liegen. Das bedingt, dass die Wracks in Küstennähe zu finden sind und dort werden sie auch schnell gefunden.

    Unterwasserabenteuer brauchen zusätzliche Regeln, sofern das Regelwerk welche besitzt, oder man darf sie selber entwickeln.
    Wenn man nicht gerade eine Unterwasser Kampagne spielt, werden die Charaktere Fähigkeiten wie Schwimmen, Tauchen, Segeln, Boot steuern, Navigation auf See, Unterwasserkampf, etc.
    Sollten die Charaktere in Kämpfe gegen Meeresbewohner verwickelt werden, dürften sie Nachteile in dem Kampf haben.
    Alle Luftatmer haben unter Wasser eine Achillesferse. In modernen Settings ist es die Pressluftflasche und entsprechende Schläuche, in Fantasy Settings ist es der Zauber Wasser atmen. Wird die Pressluftflasche oder die Schläuche schwer beschädigt und bekommt der Spielercharakter von den anderen Spielercharakteren keine Hilfe, muss der Spielercharakter im besten Fall an die Wasseroberfläche oder ins U-Boot zurückkehren. Im schlechtesten Fall wird der Spielercharakter ertrinken. In beiden Fällen ist der Spieler aus der Szene. Im Fantasy Setting ist es eine Hase und Igel Spiel. Der Gegner der Spielercharaktere kann versuchen den Wasser atmen Zauber oder einen anderen zum Unterwasser überleben wichtigen Zauber per Zauberspruch zu neutralisieren. Können die Spielercharaktere diesen Zauber nicht wieder zaubern, hat das auf den Charakter den gleichen Effekt wie eine zerstörte Pressluftflasche in einem modernen Setting. Selbst wenn der oder die neutralisierten Zauber wieder gezaubert wurden besteht immer die Gefahr, dass der Gegner sie wieder zu neutralisieren schafft.

    Bei allen Wracks stellen sich immer zwei Fragen, für die der SL eine Antwort finden muss.
    Wie erfahren die Spielercharaktere von der genauen Position des Wracks?
    Warum können die Spielercharaktere schneller am und im Wrack sein als ihre potenziellen Gegner?
    Bei der Idee aus den angeschwemmten Dingen konnte ich diese Fragen für mich noch nicht beantworten.

    Die Erwähnung des U-Boots inspirierte mich.
    Das Wrack könnte ein nukleares U-Boot gewesen sein. Die Charaktere könnten für die Bergung des Reaktors angeheuert werden. Oder hatte das U-Boot Nuklearwaffen an Bord?
    Ist das U-Boot vielleicht in geringer Tiefe gesunken und die gesamte Besatzung konnte sich durch Tauchen aus dem U-Boot retten (und kam dann im Wasser um)?
    Der Motor ist defekt, aber der Reaktor funktioniert tadellos. Ein paar Besatzungsmitglieder sind auf dem U-Boot geblieben und haben es geschafft die Luft in Teilen des U-Boots zu halten. Ein Besatzungsmitglied ist ein Tüftler. Er hat eine Entsalzungsanlage und eine Pressluftflaschenfüllanlage selbstgebaut. Fische werden gejagt und Algen angebaut.

    In einem anderen Szenario könnte der Reaktor beschädigt worden sein und die austretende Strahlung könnte zu Mutationen bei den Meeresbewohnern geführt haben.

    Zu Punkt 1 in der ersten Tabelle: Festplatten zeugen von einem modernen Setting. Diese Idee könnte ich mir aber auch in einem Fantasy Setting vorstellen, wenn es nicht über Ausspähungszauber verfügt. Spionageinformationen sind oft zeitkritisch. Das Wrack könnte also erst vor sehr kurzer Zeit gesunken sein.

    Zu Punkt 2: Hier gehe ich mit Dir nicht ganz konform. Porzellan wurde das weiße Gold genannt. Sofern es nicht Porzellan aus Massenproduktion ist, dürfte es etwas wert sein. Mit der Bergung von Porzellan haben Unterwasserarchäologen schon Erfahrung und dürften Methoden zur Bergung entwickelt haben.

    Zu Punkt 3: Nach dem ersten Satz erwartete ich etwas besonderes z.B. ein gesunkenen Containerschiff (oder Tanker) gefüllt mit (flüssigen) Sonder- oder Giftmüll. Ein Forschungsschiff mit ungenehmigter Forschung, das an einer Biowaffe forschte. Die Biowaffe schlummert immer noch in dem Schiff.

    Für Schmuggelware musste der Schmuggler viel Geld investieren. Wenn die Kosten für die Bergung der Schmuggelware nicht den Gewinn übersteigt, wird der Schmuggler die Schmuggelware bergen lassen. In diesen Fall hat die Schmugglerorganisation einen Informationsvorsprung gegenüber den Spielercharakteren.

    Zu Punkt 4: Am besten wäre es, wenn es Beweise gäbe, die untermauern, dass die Person auf dem Schiff war, bevor das Schiff untergegangen ist. Wo ist die Person jetzt? Hat sie ihren Tod nur inszeniert oder ist sie wirklich tot?

    Zu Punkt 6: Cthuhlu ich hör Dir trapsen.;)

    Zu Punkt 1 der zweiten Tabelle: Das verstehe ich nicht ganz. Das Wasser in der Tiefe baut von außen einen immer gleichen Druck, wenn der Behälter in der gleichen Tiefe bleibt, auf den Behälter auf. Nehmen wir Mal an, dass der Druck den Behälter zusammendrückt, so dass der Inhalt des Behälters zusammengepresst wird. Wird der Behälter nun beschädigt, wird sich der Inhalt unter Wasser ausbreiten.

    Interessanter wäre ein Inhalt, der eine chemische Reaktion entweder mit Wasser (beim Öffnen der Kiste unter Wasser) oder mit Luft (beim Öffnen der Kiste über Wasser) hat, die zu einer Explosion oder einem Feuer führt.

    Ebenso interessant wäre es, wenn die Charaktere im Wrack in einer Luftblase wären und dort von einem Feind angegriffen werden. Dieser Feind hat eine Schusswaffe. Querschläger könnten Pressluftflaschen oder Schläuche treffen oder was auch gefährlich wäre, der Luftblase einen Weg an die Oberfläche eröffnen.

    Zu Punkt 3: Sehr nett. Das wird oft vergessen.

    Zu Punkt 5 und 6: Ebenfalls nett.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.