In dieser Tabelle sind sechs Tabus, die in Fantasy-Dörfern im Rollenspiel herrschen könnten.
Spielhilfen,  Karneval

Mittwochstabelle: 6 Tabus in Fantasydörfern

Print Friendly, PDF & Email

Kleine Gemeinden sind oft stark in Tabus verhaftet und in vielen Fantasy-Settings sind Dörfer die Art von Ortschaft, auf die die Gruppe am öftesten treffen. Auch wenn ein „normales“ Dorf durchaus seine Reize hat, gerade wenn der Rest der Spielwelt allzu fantastisch daherkommt, ist doch oft eher Abwechslung gefragt. Das können ein seltsamer lokaler Kult, Legenden über Schreckgestalten oder eine andere örtliche Eigenheit sein. Solche können in Form eines Tabus, dass sich für Außenstehende nicht unbedingt erschließt. Davon habe ich für euch sechs geschrieben, die hoffentlich eure Runde bereichern können.

Die Tabelle

W6Tabu
1„Scheucht nicht die Tauben auf! Warum?! Das könnt ihr nicht wissen, aber unserem Dorf wurde die Ikone aus dem Tempel geraubt. Unsere Besten schworen, dass sie nicht eher ruhen würden, bis sie das Bildnis zurückgeholt hätten. Sie werden uns eine Nachricht mit einer Taube schicken, haben sie versprochen. Ihr versteht also… Wie lange das her ist? Nun, ich müsste meinen Großvater fragen.“
2„Zu eurem eigenen Wohl, setzt euch nicht auf die Stufen! Früher waren diese Stufen Teil der Hinrichtungsstätte! Dunkle Zeiten, eine grausame Schreckenherrschaft! Wir haben sie überwunden und als Erinnerung in die Treppe zum Rathaus eingebaut, sodass wir klar über diese finsteren Zeiten hinwegschreiten. Trotzdem bringt es sicher kein Glück sich auf etwas zu setzen, dass so viel Blut und Tränen gesehen hat!“
3„Ist das eine Glocke?! Stopft das Ding bloß aus, ich will es nicht hören, keiner hier! Warum?! Nun, wir hatten hier mal Banditen in der Gegend. Wir wollten mit Glocken oder Schellen Alarm zu schlagen, wenn jemand etwas Verdächtiges sieht. Banditen hatten wir nie, aber auch keine Stunde mehr durchgeschlafen. Am Ende wären wir uns fast selbst an die Gurgel gegangen vor Übermüdung!“
4„Ihr wollt jetzt noch raus?! Dann nehmt bloß keine Laterne, sondern greift zu einer Fackel. Ich sehe auch, dass es windig ist. Aber vor Jahren wurden hier Leute in der Nacht ermordet. Alles was man vom Mörder sah, war der Schein einer Laterne. Irgendwann taten wir uns zusammen und jagten ihn in den Wald hinaus. Seitdem ist Ruhe im Dorf, aber eine Laterne will keiner mehr in der Nacht sehen.“
5„Zieht gefälligst eure Schuhe aus, wenn ihr in den Tempel betretet! Ja, der Boden ist kalt, aber der Tempel ist unser ganzer Stolz. Das Dorf ist nicht reich, aber wir haben den Boden extra mit Marmor auslegen lassen. Und was passierte, kaum das der verlegt war? Irgendein Klotzkopf von Abenteurer kommt mit seinen beschlagenen Stiefel und zerkratzt ihn! Das passiert nicht nochmal! Keiner trägt hier irgendwas an den Füßen!“
6„Pssst! Es ist jetzt die Mittagsstunde, erhebt eure Stimmen nicht zu laut. Zu Zeiten des Krieges kam der Bote aus der Stadt immer zu dieser Zeit hier an. Alle schwiegen während er mit lauter Stimmer verkündete, wer der unseren in der Schlacht gefallen war. Das haben wir nicht vergessen und daher seht uns nach, wenn hier keiner hören möchte, dass zu dieser Zeit jemand herumschreit.“

„Das hättet ihr nicht tun sollen“

…aber wie langweilig wäre es, wenn kein SC eins der Tabus brechen würde? Was sind die spannendsten IT-Tabus, die ihr aus dem Rollenspiel kennt? Was sind die Strafen für sie? Welche Besonderheiten haben nicht-menschliche Völker, die zu einem Tabu führen können?

Dieser Blogbeitrag ist Teil des Karnevals der Rollenspielblogs, der diesen Monat von Neue Abenteuer angeleitet wird.

Teile diesen Beitrag als erstes!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.