In dieser Tabelle fürs Rollenspiel sind 6 unheimliche Dinge, die SC am Strand finden können.
Spielhilfen

Mittwochstabelle: 6 unheimliche Dinge am Strand

Print Friendly, PDF & Email

Der Strand ist für viele ein Sehnsuchtsort, denn er vermittelt das gute Gefühl von Urlaub und Entspannung. Auch das Meer selbst entspannt die meisten Menschen. Aber natürlich kann so ein Strand auch seine unheimlichen Seiten haben. Vielleicht, weil er zu einer Insel gehört, die man generell meiden sollte! Aber da begibt man sich selten zum Urlaub hin. Doch an den schönsten Urlaubszielen verbergen sich mysteriöse Dinge zwischen Gischt und Promenade. Zumindest wenn man eine:n Spielleiter:in hat, die*der auf diese Tabelle würfelt…

Ein unheimlicher, zerfallener Pier.
Ein unheimlicher, zerfallener Pier.
Photo by Nick Fewings on Unsplash

Die Tabelle

W6Dinge am Strand
1Im Sand findest du eine unterarmgroße Schmitzerei. Sie ist dunkel und glitschig, wie Holz das lange im Wasser lag und zeigt eine Frauenfigur, die vom Stil her etwas ikonografisches an sich hat, Abbilder paganer Göttinnen. Aber je länger du schaust, desto mehr sieht das Gesicht aus wie das der Kellnerin an der Strandbar.
2Im Sand liegt ein wunderschönes Stück Bernstein. Schnell ist es eingepackt, aber das könnte sich als Fehler erweisen. Denn der Schein trügt und hinter dem vermeintlichen Harz steckt Phosphor aus alter Marinemunition, das sich schon bei 34°C entzündet und mit 1.300°C brennt. Wasser hilft dann nicht mehr!
3Ein alter Mann sitzt jeden Tag am Strand und verkauft an einem kleinen Klapptisch Ketten aus Muscheln und Korallenstücken. Er ist grauäugig, wenig gesprächig und lächelt nie. Die Anhänger der Ketten sind größere Schalen, bemalt mit “Heiligen” von denen du nie gehört hast und deren Anblick dich etwas schaudern lässt.
4Es ist im Wasser ein deutliches Leuchten zu sehen, nicht weit draußen. Erst ist es ein kleines blaues Funkeln, doch es schwillt an wird immer heller. Fließend wechselt es in ein Rot, bevor es “explodiert”. Das äußert sich im verlöschen des Lichtes und einer Wasserfontäne. Außer dem fallenden Wasser gibt es kein Geräusch.
5Jeden Tag steht an einer bestimmten Stelle je eine Person und schaut aufs Meer hinaus. Es sind alle Geschlechter, Einheimische wie mutmaßliche Touristen dabei, aber alle tragen ein weißes Hemd/eine Bluse und Khakihosen. Sie wechseln sich tagsüber ab, doch nachts scheinen sie gar keinen Ausblick zu halten.
6Durch Zufall siehst du im Mondlicht ein kleines Motorboot, eins wie sie tagsüber am Strand liegen, ein Stück hinausfahren. Von dort werfen die Leute etwas aus Eimern ins Wasser. Daraufhin scheint das Meer ums Boot aufgewühlt. Durch Beobachten kannst du feststellen, dass sich dies etwas alle drei Tage wiederholt.

Kommentare oder Anregungen?

Sonne, See und die Mysterien der Tiefe. So muss der Urlaub für SC sein! Was haben eure Figuren schon alles erlebt? Mysteriöses Strandgut, fragwürdige Freizeitangebote, fischäugige Einheimische? Ich würde mich freuen, davon zu hören!

Teile diesen Beitrag als erstes!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.